SABRO hilft helfen e.V.
21:43 Uhr - 29. März 2013 - sabro

Heinzelchen….eine einfach unglaubliche Geschichte…und ein dringender Spendenaufruf.

Heinzelchen und sein Orthopäde

Heinzelchens Leben verlief zu Anfang ganz normal an der Seite seiner Mutter. Er war ja noch ein ganz junges gesundes Minishettie-Fohlen und alles war spannend und neu für ihn. Eines Tages muss Heinzelchen dann seine Neugier zum Verhängnis geworden sein oder aber er hatte einfach nur Pech. Ein Großpferd hat auf der Weide nach ihm ausgeschlagen und Heinzelchens rechtes Vorderbein dabei böse getroffen.

Zu diesem Zeitpunkt war er gerade erst 3 Monate alt. Der damalige Besitzer brachte ihn mit seiner Mutter sofort in die Klinik mit der Bitte alles nur Erdenkliche für ihn zu tun. In der Pferdeklinik kam man der Bitte nach, obwohl man zu diesem Zeitpunkt vielleicht mit dem Ponybesitzer hätte reden sollen. Ihm hätte klarmachen müssen, daß Heinzelchens Zukunft  nie wieder normal werden würde. Er keine Chance mehr hat, auf ein normales Ponyleben ohne starke menschliche Unterstützung….

Aber vielleicht war damals auch noch nicht abzuschätzen, wie schwer sein Bein wirklich betroffen war…

Nach ein paar Tagen Klinikaufenthalt und mehreren Op`s holte der Besitzer die Stute ab, so daß Heinzelchen mit gerade erst 3 Monaten ohne seine Mutter zurecht kommen musste. Er wurde dadurch praktisch von heute auf morgen abgesetzt und musste anstatt der Mutterstutenmilch Heu zu sich nehmen. Außerdem war er von diesem Moment an absolut auf sich gestellt und allein.

Insgesamt wurde Heinzelchen 4 x operiert.  In der letzten OP wurde dann auch noch seine tiefe Beugesehne gekappt, weil sich die Sehne durch den Gipsverband und die lange Tragezeit verkürzt hatte. Der Besitzer war für die Pferdeklinik auf einmal telefonisch nicht mehr erreichbar. Später stellte sich dann heraus, daß er auf die Kostenübernahme durch die Versicherung des Großpferdes gehofft hatte, was aber nicht der Fall war. Also überließ er einfach Heinzelchen seinem Schicksal und meldete sich nie wieder in der Klinik.

Dort stand Heinzelchen ganz allein in einer Großpferde-Box und konnte von da aus nur wenig beobachten. Das Pflegepersonal kümmerte sich zwar gern um ihn, die Zeit dafür war aber eben knapp bemessen… Nachts öffnete man einfach seine Boxentür und er durfte frei auf der Stallgasse laufen. Hierbei zog es ihn aber wohl nur zum Futterwagen und dort stand er dann und fraß. Trotzdem wurde er immer dünner, lag viel in seiner Box und hatte wohl mit seiner Außenwelt abgeschlossen.

Heinzelchen in der Klinikbox.

Außer etwas Heu gibt es nicht viel Abwechslung, da die anderen Pferde die in die Klinik kommen, natürlich alle krank sind und dadurch nicht gerade als Minishettie Spielpartner taugen…

Kein schöner Anblick…

Das war das erste Handy-Foto, was uns von Heinzelchen erreicht hat.

Zum Jahreswechsel 2012/2013 kam eine Islandpferdestute in die Nachbarbox von Heinzelchen. Alrun – die Isistute – war schwer an Botulismus erkrankt und alle kämpften um ihr Leben. Leider verlor man diesen Kampf und musste Alrun gehen lassen. Die Besitzerin der Stute – eine Kundin von uns – war stets an ihrer Seite. Sie konnte jedoch nichts mehr für sie tun. Natürlich sah sie in dieser schweren Zeit auch Heinzelchen in der Nachbarbox. Nachdem Alrun gestorben war, ging ihr das Fohlen nicht mehr aus dem Kopf. Es musste doch irgendeinen Sinn machen, daß Alrun tot ist… vielleicht könnte man wenigstens dem Fohlen helfen? Frau St. hatte mittlerweile das traurige Schicksal von Heinzelchen erfahren.

Sie wandte sich an uns. Selbst hatte Frau St. keine Unterstellmöglichkeit für das kleine behinderte Fohlen. Unser SABRO Minishettie-Stall ist jedoch leider auch voll belegt. Aber…. in diesem Moment fiel mir jemand ein, jemand, der vor einigen Jahren ein altes Minishettie aufgenommen hatte und liebevoll so gepflegt hat, daß “Opi” stolze 44 Jahre erreicht hat! Swantje und Hauke mussten Opi Ende letzten Jahres gehen lassen.

Eines der letzten Bilder von Opi und seinem Freund Fredi. Viele von Ihnen kennen Opi bestimmt von dem Foto auf der Startseite unseres Pferdeshops.

Ich rief sofort bei Swantje an. Sie war noch immer sehr traurig über Opi`s Verlust wollte sich aber Heinzelchen ansehen. Frau St., Swantje und Hauke trafen sich also in der Klinik und besuchten Heinzelchen dort und ich wartete gespannt auf den Anruf. Er fiel ernüchternd aus. Swantje beurteilte die Situation sehr objektiv und war geschockt von dem Zustand des Fohlens. Heinzelchen lag wie tot in der Box und war kaum zum Aufstehen zu bewegen. Er konnte mit seinen drei Beinen kaum laufen. An ein normales Ponyleben war so überhaupt nicht zu denken! Wir diskutierten, wägten ab, überlegten. Das Problem war, daß niemand Heinzelchen einschläfern würde. Er gehörte seinem Besitzer und der war verschollen. Die Klinik saß auf einem großen offenen Rechnungsbetrag und durfte nicht einfach über das Leben des Pony`s entscheiden, auch wenn er dort ein nicht wirklich “Ponygerechtes” Leben führen konnte. Ein Mahnverfahren dauert lange und es war eigentlich abzusehen, daß es zu keinerlei Erfolg führen würde. Obendrein war Heinzelchen – rein finanziell betrachtet – nichts wert…

Also sterben würde er nicht und leben kann er dort auch nicht weiter. Ein unhaltbarer Zustand. Wir waren alle völlig frustiert und verzweifelt.

Und dann kam die Wende: Swantje und Hauke entschlossen sich es zu wagen und Heinzelchen zu sich nach Hause zu holen. Sie hatten mit einem Orthopäden gesprochen, der sie und Heinzelchen unterstützen wollte. Frau St.`s Schwägerin war zum großen Glück Rechtsanwältin und auch Pferdenärrin. Sie schaffte es gemeinsam mit der Klinik und Swantje eine Lösung zum Eigentumsübergang zu finden.

Heinzelchen durfte nach langer langer Zeit endlich die Klinik verlassen. Er war so klein und leicht mit seinen 80 cm Widerristhöhe, daß Hauke ihn einfach auf dem Arm raus tragen konnte. Heinzelchen wehrte sich nicht mal mehr…

Gerade aus der Klinik angekommen!

Selbst das kleinste Minishettie Halfter von uns war ihm viel zu groß….

Heinzelchens Allgemeinzustand ist einfach nur furchtbar…

Sein Blick spricht Bände… er hat sich aufgegeben…

Noch in der selben Woche seiner Ankunft geht es zu der Orthopädie-Werkstatt die zum Glück nur eine 1/4 Stunde Fahrtzeit entfernt liegt. Heinzelchen ist so klein, daß er mit “rein darf”.

Während eifrig an seiner Orthese gearbeitet wird untersucht er erstmal die neue Umgebung.

Der spannende Moment ist da, die erste Orthese wird anprobiert!

Der vorn zu erkennende weiße Kunststoff ist beweglich und “drückt” sanft auf seinen Huf. Hier durch wird versucht die Funktion der tiefen Beugesehne nachzuempfinden.

In den ersten Tagen bei Swantje und Hauke liegt Heinzelchen viel in seiner Box und nimmt kaum Kenntnis von den anderen Pferden, Ponies etc. Er schläft viel und ist schnell erschöpft.

Gibt`s wieder Futter????

Swantje besorgt ihm Spezialfutter und Mineralstoffe. Mehrmals täglich wird er gefüttert. Nach und nach werden seine Reaktionen besser. Er weiß langsam, daß da jemand mit Futter kommt. Er nimmt Notiz von den anderen Tieren und genießt es mit Swantje im Garten herum zu laufen. Und dann sind da ja auch noch echte Pferde…

Der kleine Heinzelchen mit der Norwegerstute von Swantje – endlich Pferdegesellschaft!

Zum Glück hat Heinzelchen noch nicht die Pferdesprache verlernt. Seit er 3 Monate alt ist hatte er ja keinen ausgiebigen Kontakt mehr zu anderen Pferden. Trotzdem weiß er zum Glück instinktiv, daß er beschwichtigen muss und so kaut er immer schön ausgiebig, wenn die anderen Pferde ihn vorsichtig untersuchen. Keiner tut ihm was.

Heinzelchen im Garten.

Er sieht schon soooo viel besser aus!

Sein Blick ist längst nicht mehr so leer…

Richtig hübsch sieht er schon aus mit seiner hellen Mähne und dem schönen Schweif! Kurz nach den Fotos hat er sich übrigens ausgiebig in dem mühsam von Swantje zusammen geharktem Laubhaufen gewälzt!!!!

Ostersonntag wird Heinzelchen 1 Jahr alt!!! Ein Jahr, daß in dem er viele Schmerzen ertragen musste, seine Mutter verloren hat, sich aufgeben hat. Aber auch ein Jahr, in dem sich das Blatt für ihn gewendet hat. Wo er erfahren durfte, daß es Menschen gibt, die ihm helfen. Sich um ihn kümmern. Ihn so mögen wie er ist und so gut es irgendwie geht unterstützen.

Und dann wurde auch noch das ganz große Wunder für ihn wahr: er wird ein echtes Herdenmitglied!!! Er ist nicht mehr Heinzelchen, daß weggesperrte behinderte Pony – er ist jetzt ein festes Mitglied einer kleinen Herde. Hat eine Stute an seiner Seite, die ihn beschützt und einen Freund, mit dem er spielen kann.

Aber sehen Sie selbst:

Heinzelchen darf zum ersten Mal mit den anderen auf die Wiese.

Wer hätte das jemals gedacht???

Heinzelchen hat jetzt echte Freunde!

VORHER…..

…NACHHER!!!! – einfach ohne Worte, oder ????

Wir brauchen jetzt aber   IHRE   Hilfe für Heinzelchen!!!! Er muss fast jede Woche in die Orthopädie-Werkstatt, weil sein Bein so gut Muskulatur aufbaut, daß die Orthese immer wieder angepasst werden muss. Außerdem wächst er. Seit er bei Swantje und Hauke ist, ist er schon 4 Zentimeter größer geworden!

Swantje und Hauke engagieren sich sehr für ihn und fahren auch gerne jede Woche mit ihm in die Werkstatt, aber es ist einfach schwierig die Orthesen Kosten ganz alleine zu tragen… Hier wird noch einiges an Kosten anfallen. Wenn Sie also genauso begeistert sind wie wir über seine Rettung, dann möchten wir Sie ganz herzlich bitten einen kleinen Betrag auf das Tierschutzkonto von SABRO hilft helfen e.V. zu überweisen. Es muss wirklich nicht viel sein. Jeder kleine Betrag hilft und zeigt auch Swantje und Hauke, daß sie unterstützt werden und beweist, daß auch andere Menschen an Heinzelchen denken und Anteil an seinem Schicksal nehmen.

Hier die Bankverbindung:   SABRO hilft Helfen e.V.

Hamburger Sparkasse BLZ 200 50 5 50

Konto-Nr. 13 83 13 43 17  –  Stichwort: Heinzelchen

 

Für Überweisungen aus dem Ausland:

IBAN: DE79200505501383134317

BIC: HASPDEHHXXX

 

Sie wissen, daß wir eigentlich noch nie einen Spendenaufruf gemacht haben, aber wir denken, daß es in diesem Fall für einen wirklich sehr guten Zweck ist!!! Natürlich berichten wir auch weiterhin über Heinzelchens Fortschritte, damit Sie über alles informiert sind.

Vielleicht sind Sie so lieb und teilen diesen Aufruf auch über FACEBOOK???? Danke vorab sagen Heinzelchen, Swantje und Hauke, Frau St. und ihre Schwägerin und Sandra Brockmann von SABRO und SABRO hilft Helfen e.V.!!!!

 

Lesen Sie hier alle Neuigkeiten zu Heinzelchen:

Heinzelchens 1. Geburtstag (Beitrag vom 08.04.2013): http://www.sabro-tierschutz.de/heinzelchens-erster-geburtstag/

Heinzelchens neue Orthese – dank Ihrer Spenden! (Beitrag vom 12.04.2013): http://www.sabro-tierschutz.de/heinzelchens-neue-orthese-dank-ihrer-spenden/

 

 

 

 

 

19 Kommentare »

  • Erst einmal vielen Dank an alle Beteiligten.

    Natürlich teile ich den Aufruf auf FB und eine Mini-Spende geht auch raus.

    Weiterhin alles Gute Heinzelchen.

    yvonne - 29. März 2013- 22:38 Uhr

  • Ich habe Euren Spendenaufruf und Heinzelchens Geschichte im Fjordforum veröffentlicht. Auf dass sich viele Spender finden und Heinzelchen ein glückliches Ponyleben wird führen können.
    Ich bin sehr gerührt.

    Birte - 30. März 2013- 13:15 Uhr

  • Vielen Dank für die tolle Hilfe! So erfahren noch mehr Leute von Heinzelchen und die Chance, daß wir ihm dauerhaft helfen können wächst.

    sabro - 30. März 2013- 20:00 Uhr

  • Hallo Sandra, hallo an alle, die Heinzelchens Geschichte lesen und für ihn die Daumen drücken.
    Heute ist Heinzelchens großer Tag – er feiert seinen 1. Geburtstag. Wir sind überglücklich, dass wir diesen Tag mit ihm gemeinsam erleben dürfen. Zu oft hat daran wohl keiner mehr geglaubt.
    Wir wünschen allen ein frohes Osterfest und bedanken uns sehr sehr herzlich für die tolle Anteilnahme.
    Liebe Grüße Hauke und Swantje

    Swantje - 31. März 2013- 05:09 Uhr

  • Ich habe den Aufruf auf der FB-Seite *Pferde in Not* gepostet. Ich hoffe, es finden sich ein paar edle Spender. Ich drücke ganz feste die Daumen. LG Yvonne

    Yvonne Bierhals - 3. April 2013- 12:01 Uhr

  • Hallo Sandra, hallo an alle die für Heinzelchen die Daumen drücken,
    Es gibt wunderbare Neuigkeiten. Heinzelchen bekommt diese Woche eine ganz neue Orthese. Die Stabilität seines Beinchens hat sich unglaublich verbessert. Seine Radialisparese ist stark rückläufig, sodass jetzt eine ganz neue Orthesenversorgung mit Freigabe des Kapalgelenkes möglich ist. Nach Absprache mit unserem Orthesenbauer, unserm TA und Ostheopathen wagen wir jetzt diesen Schritt. Bitte drücken sie alle weiter die Daumen!!!! Vielen lieben Dank Swantje

    Swantje Seidemann - 4. April 2013- 07:32 Uhr

  • Spende ist unterwegs. Alles Gute für Heinzelchen!

    Claudia Christ - 4. April 2013- 10:36 Uhr

  • Heinzelchens trauriges Schicksal hat mich sehr betroffen gemacht. Ich habe den Aufruf an viele Pferdefreunde weitergeleitet und hoffe, dass er so noch viel mehr Menschen erreichen wird. Alles Gute Heinzelchen! Es wäre schön, immer mal von dir zu hören.

    Sylvia - 7. April 2013- 09:26 Uhr

  • Habe grade etwas überwiesen! Ich hoffe und denke, dass es Heinzelchen zugute kommt! Weiterhin viel Erfolg mit ihm und gute Besserung!

    Erika H. - 8. April 2013- 12:07 Uhr

  • Ganz herzlichen Dank für Ihre Unterstützung. Wir werden in Kürze auch wieder über Heinzelchens Fortschritte berichten.

    sabro - 8. April 2013- 13:30 Uhr

  • Danke für Ihre Unterstützung! Wir werden in Kürze über Fortschritte berichten und auch die Spender alle mit Namen – abgekürzt – nennen.

    sabro - 8. April 2013- 13:33 Uhr

  • Vielen Dank! Ihre Spende wird auch im nächstne Blog zu Heinzelchen aufgeführt werden. Selbstverständlich halten wir Sie über alle Fortschritte die er macht auf dem Laufenden!

    sabro - 8. April 2013- 13:34 Uhr

  • Können Sie die Kontonummer ebenfalls in IBAN-Format angeben? Dies ist für Spenden aus dem Ausland erforderlich.

    Martine Scheuren - 10. April 2013- 22:32 Uhr

  • Hallo Frau Scheuren, der Beitrag ist jetzt aktualisiert und Sie sehen auch IBAN und BIC :) Vielen Dank im Voraus!!

    sabro - 12. April 2013- 13:50 Uhr

  • […] Heinzelchen….eine einfach unglaubliche Geschichte…und ein dringender Spendenaufruf. […]

    SABRO hilft helfen e.V. » Heinzelchens erster Geburtstag! - 12. April 2013- 14:02 Uhr

  • […] Heinzelchen….eine einfach unglaubliche Geschichte…und ein dringender Spendenaufruf. […]

    SABRO hilft helfen e.V. » Heinzelchens neue Orthese – dank Ihrer Spenden! - 12. April 2013- 14:06 Uhr

  • Das ist ja mal eine Geschichte mit gutem Ausgang! ! Spende ist unterwegs. ..viel Glück für den Unglücksraben !!! Lieben Gruß sabina u.die islandpferde vom alten Schloßberg

    sabina kõhler - 16. April 2013- 22:07 Uhr

  • Meine Hochachtung für das was ihr Gutes tut! Wer bestimmt eigentlich, ob ein Tierleben lebenswert ist? Die Schwachen müssen umsorgt und geschützt werden, die Starken können für sich selbst sorgen. Alles Gute und viel Glück weiterhin.

    Annette Weiler - 24. April 2013- 10:49 Uhr

  • Ich spende ja, außer an Tasso normal wirklich selten, da ich mit meinen eigenen Tieren (zwei Katzen aus dem Tierheim, eine momentan leider auch mehr krank als gesund, einem Haflinger-Rentner und einer ursprünglich aus Spanien kommenden, hier vorher im Schulbetrieb eingesetzten, dafür aber viel zu sensiblen Scheck-Stute) eigentlich schon genug Kosten an der Backe habe, aber Heinzelchens Geschichte mit so viel Pech und evtl. auch einer großen Fehlentscheidung, die ihm das Leben so schwer gemacht hat, hat mich so sehr gerührt, dass ich gleich mal mein Konto um einen zwar kleinen, aber immerhin! Betrag erleichtert habe. An Hauke und Swantje meinen allergrößten Respekt, dank ihnen kann Heinzelchen ja trotz seiner Behinderung ein artgerechtes Leben führen und die Bilder sprechen ja für sich.
    Jetzt würde ich mich freuen, von Heinzelchens Fortschritten mit der Karpalgelenks-freien Orthese zu lesen!
    Besteht denn eigentlich Hoffnung für ihn, dass er irgendwann mal ganz ohne auskommt, wenn er ausgewachsen ist?
    Liebe Grüße und weiterhin viel Erfolg und Durchhaltevermögen, das ist bestimmt nicht immer einfach für euch!

    Birgit - 23. Juni 2013- 17:17 Uhr

Hinterlasse einen Kommentar


7 − vier =