SABRO hilft helfen e.V.
17:02 Uhr - 30. September 2013 - sabro

Frodo geht es gut!

Frodo

Hier sehen Sie Frodo im Garten bei Familie R. :)

Es geht im soweit gut – nur war sein Bein immer noch so stark entzündet, so dass es dann doch abgenommen wurde.  Frodo kommt sehr gut mit seiner neuen Situation zurecht. Seine neue Familie kümmert sich ganz toll um ihn :-)

Wir wünschen Frodo alles Gute auf seinem weiteren Lebensweg und freuen uns, dass er so eine tolle Unterkunft bekommen hat!

 

Wenn es etwas Neues von Frodo gibt, werden wir natürlich berichten!

15:46 Uhr - 24. September 2013 - sabro

Ein Leben lang Kopfschmerzen….

die meisten von uns wissen wie sehr man unter Kopfschmerzen leiden kann. Man nimmt meist schnell eine Tablette und nach ein paar Stunden geht es wieder. Aber wie muss sich Boris fühlen? Er leidet seit vielen Jahren unter Dauerkopfschmerzen.

DSC00923

Durch mangelnde Pflege, Belüftung, Neigung etc. haben sich in seinen Ohren gestielte Polypen gebildet, die durch ihr Wachstum immer mehr verhindern, dass Sauerstoff ins Ohr gelangt. Je weniger Luftaustausch im Ohr, umso schneller wachsen sie….

DSC00936

DSC00928

Wir hatten vor vielen Jahren eine Schäferhündin aus dem Tierheim übernommen die auch solche Polypen im Ohr hatte. Aber längst nicht so schlimm wie Boris!!! Und Leya – die Schäferhündin – ist damals, wenn sie sich unbeobachtet fühlte, immer wieder mit dem Kopf gegen die Wand gelaufen um so ihre Schmerzen zu betäuben.

Wir haben sie operieren lassen. Die Polypen wurden zum größten Teil ausgeräumt und die Ohren durch einen Schnitt belüftet. Sie war danach wie ausgewechselt. Auch zuvor war sie schon eine sehr freundliche Hündin aber danach war sie richtig verspielt, erleichtert und sooo was von dankbar!

DSC00933

Genau das wünschen wir uns auch für den armen Boris. Er gehörte einer alten Frau in Polen. Die Kinder von ihr brachten ihn ins Tierheim weil sie – so erzählten sie im Tierheim – ihrer Mutter davon abgeraten haben einen so kranken Hund zu behalten. Ich glaube, dass sie der alten Frau erzählt haben, dass sie mit dem Hund zum Tierarzt gefahren sind und dann gesagt haben, dass da nichts mehr zu machen ist. Wahrscheinlich geht die alte Frau davon aus, dass ihr Boris jetzt tot ist…. Anstatt dessen leidet er im Tierheim.

Da Boris mit der Zwingerhaltung überhaupt nicht zurechtkommt und sich nur fürchtet – das bestärkt meine Theorie, dass die alte Frau ihn gemocht und gut behandelt hat! – haben wir jetzt auch da rausholen lassen. Wioleta war selbst in Gorszow als Boris dort abgegeben wurde. Er hat sie sofort emotional völlig gerührt und es hat ihr fast das Herz zerrissen, als sie ihn in seinem Zwinger zurück lassen musste.

Zuvor hat sie noch einen Spaziergang mit dem älteren Herren (Boris wird ca. 8 Jahre alt sein) gemacht. Beim Spaziergang waren auch noch andere Pfleger mit anderen Tierschutzhunden dabei. Als Boris eine kleine Schäfer-Mixhündin interessehalber anschnüffeln wollte, hat diese ihn sofort in die Schnauze gebissen. Und was hat Boris gemacht? Gar nichts!!! Er hat nur verzweifelt Wioleta angeschaut und sich in sein Schicksal gefügt.

DSC00926

Boris darf einfach nicht so enden müssen. Wer kann helfen???? Bei uns würde er in dem großen Rudel untergehen und auch überfordert sein. Er kennt es als Einzelhund, wäre aber mit Sicherheit auch ein glücklicher Zweithund wenn genügend Streicheleinheiten für ihn abfallen.

Wir können Boris nur hier in Deutschland operieren lassen und haben auch eine Klinik dafür im Auge. Selbstverständlich würde der Verein SABRO hilft Helfen e.V. die Kosten der OP tragen. Nur müsste Boris hierfür schon ein festes Zuhause haben wo er dann in Ruhe genesen kann.

Boris ist ein wunderschöner Hund!!!! Er hat ein ganz seltenes zobelfarbenes Fell, dass mit Sicherheit wunderbar aussehen wird, wenn er wieder gepflegt wird.

Bitte posten Sie diesen Aufruf großzügig, da wir Boris schnell von seinen Kopfschmerzen erlösen wollen und das geht nur hier in Deutschland!!! Ansonsten hätte ich einfach zu viel Angst, dass irgendwas schief geht und das will ich dem Hund nicht zumuten.

Sollten Sie sogar noch einen Platz für diesen absoluten Schatz freihaben, dann füllen Sie doch bitte schnell den Vermittlungsfragebogen aus. Hinsichtlich der Polypen / Otitis können wir sie dann ausführlich am Telefon beraten!

 

Sie können sowohl hier als auch bei Facebook Kommentare zu unseren Beiträgen schreiben und lesen!

16:41 Uhr - 19. September 2013 - sabro

Speed heißt jetzt LUIS!

DSC03728

Da wir den Namen Speed äußerst unpassend finden, haben wir den jungen Rüden kurzerhand umgetauft. Sein neuer Name ist LUIS.

Er ist wirklich äußerst lieb und menschenfreundlich. Von Hektik oder Ungeduld kann nicht die Rede sein :-))

20130913_160737

Für alle Interessenten hier noch mal der Vermittlungsbogen.

 

12:30 Uhr - 11. September 2013 - sabro

Frodo`s Bein ist gebrochen!!!!

20130908_165016 (3)
Auf einmal lief Frodo nicht mehr richtig…Jola ist sofort mit ihm in polnische Klinik gefahren und dort hat man schnell festgestellt, daß die Schraube im Ellbogengelenk nicht gehalten hat… sie wollten amputieren.

(more…)

12:16 Uhr - - sabro

Finchen ist tot….

Amrum3 246

Viele von Ihnen wissen sicherlich noch, daß sie sich vor geraumer Zeit einen Kreuzbandriss zugezogen hatte. Den hatten wir operieren lassen und die Heilung nach der OP ging phantastisch voran. Auf einmal fing sie wieder an stark zu lahmen und das Bein zu schonen. Zur Sicherheit sind für eine Computer-Tomographie bis in die Nähe von Frankfurt gefahren, weil wir sehr gute Erfahrungen mit der Klinik in Hofheim gemacht haben.

Und dann dieses völlig niederschmetternde Ergebnis: ein Osteo-Sarkom (sehr aggressiver Knochenkrebs) genau im Gelenksbereich! Wir konnten es gar nicht glauben… die Kreuzband-OP saß super, war sehr gut ausgeheilt und jetzt Krebs im selben Bein??? Leider ließen die Aufnahmen keine zwei Meinungen zu.

Dank Tramadolor – einen wirklich guten Schmerzmittel, das Finchen super vertragen hat – haben wir ihn noch einen schönen Sommer gönnen können. Sie hatte keinerlei Schmerzen, hat gefressen, drei-beinig (durch die Schonhaltung) auf der Wiese versucht fremde Hunde mit zu vertreiben, aufgepasst, an allem teilgenommen etc. ..

Vor kurzem fing das Gelenk dann aber an stark anzuschwellen und als sie zum ersten Mal einen Schmerzlaut von sich gab haben wir uns schweren Herzens entschlossen sie gehen zu lassen. Umringt von den “Baby-Doggen” Fee und Frida und auch natürlich von ihrem Bruder Fiete und vielen anderen Hunden ist sie ganz friedlich eingeschlafen. Immerhin durfte sie ihren 13. Geburtstag noch feiern. Wir sind sehr traurig, weil Finchen ansonsten so kerngesund und fit war. Sie hätte vielleicht noch 2 Jahre leben können…..aber irgendwie ist es immer zu früh….

 

Sie können übrigens sowohl hier als auch bei Facebook Kommentare zu unseren Beiträgen schreiben und lesen.